Schmerztagebuch, nicht "3. Tag", aber "3. Eintrag":

Woran kann ich mich heute noch festhalten? Nicht an anderen, nicht an mir selbst. Deshalb suche ich mir Gegenstände: Flaschen, Spritzen, Rasierklingen, Waffen, Sargnägel und so weiter. Das übliche abgegriffene Programm also. Doch ich bin auch nur ein Mensch, der darauf wartet, nicht mehr zu atmen, weil der Schmerz so tief in den Poren sitzt. Resultat: Schlimmerer Schmerz, schlimmster Schmerz.

8.11.10 05:04

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen