Heute mal fleckig und feucht!

Zunächst hoffe ich darauf, dass die Tests vom Dienstag keine unerfreulichen Ergebnisse liefern werden und meinem Vorhaben sozusagen (###) nichts mehr im Wege stehen wird.

Ließ mir meine Haare kurz -oder zumindest kürzer- schneiden. Warum auch immer ich dies tat, es wurde getan.

Hoffentlich betrachtet ihr, die ihr da seid, wer auch immer ihr seid, Begebenheiten auch so eingehend wie ich. Also beispielsweise sollte man schlechtes Benehmen oder dergleichen nicht so leichtfertig akzeptieren. Man sollte schon auch hinterfragen oder zumindest dazu in der Lage sein. Und man sollte immer wissen, mit was für einer Person man es zu tun hat. Auch bei augenscheinlichen Freunden. Es gibt ja diese Leute, die Stefan Raab (Ich entschuldige mich schon mal vorneweg für meine miserable Diktion, zwar lediglich bei mir selbst, weil unangenehm, aber immerhin überhaupt mal.) mögen, toll und lustig finden. Das sind schon ziemliche Holzköpfe. Stefan Raab hat es nur irgendwie fertig gebracht, eine Show zu schaffen, für die sich die Menschen begeistern lassen, sofern sie nicht selbst Teil der Show im negativen Sinne sind. Gestern habe ich seit Jahren mal wieder einen Ausschnitt aus TV Total gesehen und musste feststellen, dass sich an meiner anfänglichen Meinung, die Show wäre beschissen, nichts geändert hat. Damals war ich 10 und eine Freundin sagte mir, sie würde abends vor dem Zubettgehen immer TV Total sehen. Ich sah dann selbst mal rein und dachte mir "Der Typ ist hässlich und unlustig." So banal kann eine Meinung sein, ja.

Bei Leuten wie Klaus Kinski und Franz-Xaver Kroetz muss ich manchmal schon sehr viel ausblenden, um überhaupt noch eine gute Meinung von den Kandidaten haben zu können. Klaus Kinski war sehr unhöflich zu Desiree Nosbusch damals. Ich erinnere mich, dass diese bei dem damaligen Interview gerade mal 20 Jahre gewesen ist und das gemeistert hat wie ein alter Hase im Showgeschäft. Ich war wirklich begeistert von Desirees Auftritt, als der Kinski die ganze Zeit versucht hat, sie anzumachen, um sich dann wiederum ihr gegenüber fast schon angeekelt zu geben. Das war so ein Wechselspiel zwischen Anmache und Ablehnung. Und dann ständig seine Spielchen mit der Zunge, für die er natürlich nichts kann, aber ekelig war das schon.

Das muss ich wie gesagt immer ausblenden, wenn ich das Gute in Kinski sehen will. Es gibt schon einiges, was man als gut bezeichnen könnte, zum Beispiel ein paar seiner Auftritte und Inszenierungen und die Tatsache, dass ich damals in "Das Parfum " -Uraufführung in dieser Stadt- selbst einen Auftritt hinlegte, der einem solchen von Kinski glich. Lange Geschichte wäre das, auf die ich gerade oder überhaupt nicht eingehen möchte.

Die Sache mit Franz-Xaver Kroetz. Franz-Xaver ist natürlich ein Arschloch (Entschuldigung!), den ich persönlich erlebte und lustig fand, gar unterhaltsam oder etwas dieser Art. Allerdings darf man dabei nicht außer Acht lassen, dass er seine inzwischen Ex-Frau wie den letzten Dreck behandelt hat. Er hat sie ausgenutzt und damals auch nur genommen, weil sie um so viele Jahre jünger war als er, der derzeitige Brandner Kaspar; und auch im wirklichen Leben: ein ziemlicher Kaspar

Bei "Blut und Bier" steht: Für Marie-Theres. Naja, wer's glaubt. (Unter "15 ungewaschene Stories" steht übrigens "Für Isabella, von Franz-Xaver Kroetz" und dann noch das Datum.)

Nichts für ungut, Franz, aber Maria Schell wird schon gewusst haben, warum sie dich bis auf den Tod nicht ausstehen konnte.

Und die Josefine, eine der Töchter, ist gerade mal so alt wie ich. Ein nettes, blondhaariges Mädchen, das sich auch in der Dramaturgie (neuerdings Regie und Schriftstellerei) versucht. Mal sehen.

Normalerweise, also unter normalen Umständen (aber man weiß ja nie, was kommt), würde ich jetzt wohl nicht über "Feuchtgebiete" und "Fleckenteufel" -zwei Bücher- berichten.

"Feuchtgebiete" ist schon etwas länger auf dem Markt und der "Fleckenteufel" steht als Neuerscheinung in den Regalen. Jemand fragte mich, ob ich mich dazu breitschlagen ließe, "Feuchtgebiete" zu lesen. Ich sah denjenigen an und dann auf das Buch und sagte, Okay, ja, bis morgen dann. Oder vielleicht sagte ich auch gar nichts und alles war ganz anders (Oh, oh, oh...ohoo.).

Naja, jedenfalls nahm ich dann das pinkfarbene Buch zur Hand und las es mir in eineinhalb Stunden durch, ehe ich es beiseite legen konnte und mich gleich mit. Ein scheiß Buch, dachte ich mir, aber es hat schon ein paar gute Stellen. Aber alles in allem ein scheiß Buch, das genau für diejenigen geschrieben wurde, die sonst nichts lesen, höchstens vielleicht noch Harry Potter oder Das Parfum (weil der Kinofilm so hipp war, kotz). Ich fand nichts an dem Buch und nachdenken wollte ich auch nicht unbedingt darüber. Das hat mich gewissermaßen gelangweilt, außerdem ist es schweineteuer, wenn man es auf dem konventionellen Weg erwerben möchte.

Kommen wir zum "Fleckenteufel". Zugegebenermaßen wollte ich gestern, als ich Stefan Raabs Sendung herzappte, nur mal den Autor des Buches "live-ohne-live" erleben. Er war mir von Anfang an eher unsympathisch, aber wahrscheinlich wäre ich mir das selbst, würde ich mich im Fernsehen betrachten und für einen Moment außer Acht lassen, dass ich mich ja bereits kenne, weil ich ich bin, sozusagen. Das Buch an sich ist eine nette Erfahrung für all diejenigen, die auch gelegentlich an Verstopfung leiden und vielleicht schon Gefallen an "Feuchtgebiete" fanden. Sozusagen der männliche Gegenpart.

Charlotte Roche und Heinz Strunck: Daumen eher runter

Aber vielleicht bin ich auch nur in einer schlechten Stimmung, die alles mies aussehen lässt und alles in den Dreck ziehen möchte. ich will das aber mal lieber bezweifeln, ehe ich mich selbst nicht mehr (aus)kenne.

Und natürlich habe ich, von allem Schwachsinn abgesehen, immer noch nichts getan, was mich voranbringen könnte. Mag heißen, ich sitze hier einfach nur rum, ohne was Erfolgbringendes zu tun und warte jetzt einfach mal auf das Ergebnis meiner Untersuchung und auf ein kleines Erdbeben. Ersteres kommt bald, nächsteres lässt wohl noch ein Weilchen auf sich warten, comprende. Oh, oh, oh...ohoo.

17.3.10 10:01

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen